Nils‘ Weg
… ein neuer Weg zu Frieden und Wohlstand. Oder der einzige dorthin?
Nils‘ Weg
… ein neuer Weg zu Frieden und Wohlstand. Oder der einzige dorthin?

Endlich Freiheit erlangt

Viele Menschen träumen und reden von Freiheit. Aber dennoch kämpfen sie ständigen für oder um etwas, was keine Freiheit ist. Ich habe sie jetzt erlangt.

Seit Monaten löst sich mein Sofa langsam auf, es ist einfach alt und ich habe viel auf ihm gelegen. Gleichzeitig wuchs in mir das Bedürfnis nach einem Neuen. Ich fand eines, aber das sollte 2,500 € kosten.

Durch meinen Hausverkauf habe ich genug Geld und versuchte, an es zu gelangen. Aber mein Betreuer bemerkte und verhinderte das. Daraufhin entschied ich mich, nicht mehr von ihm kontrollieren zu lassen, und gab ihm meine EC-Karte. Entsprechend habe ich keine Möglichkeit mehr, an Geld zu gelangen. Da ich weder den Staat, noch meinen Betreuer akzeptiere, werde ich von ihm auch keines mehr annehmen. Wenn nichts Unerwartetes passiert werde ich bald kein Geld mehr haben und mir dann keine Nahrung mehr besorgen können. Vermutlich werde ich verhungern.

Kurz darauf stand ein Mann von den Stadtwerken vor meiner Tür und wollte den Gaszähler austauschen. Kontrollen halte ich grundsätzlich für falsch und will mich entsprechend nicht kontrollieren lassen. Also habe ich ihn nicht ins Haus gelassen. Anschließend schrieb ich einen Brief an die Stadtwerke mit der Bitte, dass sie die Zähler für Gas, Wasser und Strom aus meinem Haus ausbauen mögen. Falls sie dieses nicht tun, würde ich es tun. Das hatte ich vor einigen Jahren schon mal geschrieben und daraufhin wurden mir die Versorgungsleitungen unterbrochen. Auch dieses Mal kam es dazu.

Der Herbst kommt und bald wird es richtig kalt im Haus sein. Wahrscheinlich werde ich gesundheitliche Probleme bekommen. Im nahenden Winter werden bei starkem Frost die Wasserleitungen (inkl. der Heizungsrohre) einfrieren und platzen. Dadurch entsteht ein sehr großer materieller Schaden. Da ich aus Überzeugung ausschließlich Leitungswasser trinke werde ich dann auch verdursten.

Kurz vor diesen Problemen war ich beim Zahnarzt. Ich brauche dringend einen Zahnersatz. Zwar beantragte ich ihn bei der Krankenkasse, aber diese sagte die Kostenübernahme nicht in einer aus meiner Sicht angemessenen Zeit zu. Ich entschied mich, die Krankenversicherung nicht länger in Anspruch zu nehmen und gab meine Versichertenkarte ab. Entsprechend werde ich die Behandlung nicht bekommen und vermutlich bald unter Zahnschmerzen leiden.

Noch immer warte ich darauf, dass der Staat einsieht eine Sekte zu sein, aus der ich ausgetreten bin und mich in Ruhe lässt. Aber egal was, wie oder wem gegenüber ich mich äußere – ich werde vollständig ignoriert. Entsprechend wahrscheinlich ist, dass sie mich erneut in die geschlossene Psychiatrie stecken oder sich andere Gemeinheiten gegen mich ausdenken. Daran haben sie stets viel Freude.

Seit vielen Jahren versuche ich zu verstehen, was Gott von mir möchte und dieses zu tun. Dennoch lässt er eine derart ausweglose Situation zu und hilft mir offensichtlich nicht.

Gleichzeitig habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie wir Menschen in Frieden und Wohlstand zusammenleben können. Weil mein Verlangen danach extrem groß ich, bin ich nicht mehr bereit mich anders zu verhalten, als ich es hierfür für erforderlich halte.

Dazu gehört auch, dass ich mich nicht mehr erpressen, bevormunden und kontrollieren lasse. Aber auch nicht klage, andere Menschen bzw. Gott für meine Lage verantwortlich mache oder um Hilfe bitte.

Natürlich würde ich mich freuen, wenn der Staat endlich einsichtig wird und Verantwortung für seine bisherigen Fehler mir gegenüber übernimmt. Hierfür halte ich eine Wiedergutmachung von ihm in Höhe von 400.000 € für angemessen und habe das dem Staat auch mitgeteilt. Erwartungsgemäß ignoriert er das jedoch.

Gleichzeitig habe ich herausgefunden, warum der Staat ständig dumme Menschen beauftragt, mir zu helfen, die damit vollkommen überfordert sind und es auch gar nicht wollen.

Ebenfalls habe ich erkannt, dass die Erziehung der letzten 70 Jahre alle Menschen unselbstständig und deren Fähigkeit eigenständig zu denken und zu handeln verkümmern lies. Entsprechend halte ich es für unwahrscheinlich, dass die Menschheit überhaupt noch fähig ist die gravierenden Probleme auf der Erde zu lösen.

Bislang bin ich nicht einem Menschen begegnet, der verstanden hat, dass der Staat eine Sekte ist, und bereit war, aus dieser Sekte auszutreten und nach Frieden zu streben. Entsprechend unwahrscheinlich ist es, dass mir im Rest meines Lebens so jemand begegnet. Ich muss mein Dasein also mein Leben in Isolation absolvieren.

Aber ich habe alle meine Fehler eingesehen, soweit sie mir bewusst geworden sind. Sie habe ich lange sogar extra gesucht und oft zu Gott gebetet, er möge sie mir zeigen. Stets habe ich sie bereut und falls mir möglich wiedergutgemacht.

Gleichzeitig habe ich versucht rauszufinden, wie ich mich richtig verhalten sollte und dieses mit sehr viel Selbstdisziplin soweit ich erkennen kann auch hinbekommen. Hierzu hat Gott mir viele Hinweise gegeben, die ich meine alle berücksichtigt zu haben.

Damit glaube ich, mein Möglichstes getan zu haben, um Frieden und Wohlstand auf der Erde zu mehren und Gott zu gefallen. Daher erkenne ich nichts mehr, was ich noch tun könnte, um meine Lage zu verbessern.

Ich glaube, auswegloser und hoffnungsloser kann meine Lage kaum sein.

Aber es ist mir vollkommen egal. Ich habe nicht die geringsten Ängste, keinerlei Selbstzweifel und denke nicht an das, was passieren wird. Gleichzeitig habe ich alles, was ich brauche und bin vollkommen gesund (abgesehen von den üblichen Problemen in meinem Alter).

Entsprechend bin ich nur auf das Hier und Jetzt fokussiert und genieße tiefen inneren Frieden in mir.

Ich glaube, das ist Freiheit: die vollständige Gleichgültigkeit mit vollkommener Abwesenheit aller Begierden, Gedanken und Emotionen bei gleichzeitiger Erfüllung aller Bedürfnisse.

Mit dieser Freiheit hat Gott mich gesegnet, indem er mir so viele Probleme bereitet und mir den Mut gegeben hat, mich ihnen zu stellen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar!