Nils‘ Weg
… ein neuer Weg zu Frieden und Wohlstand. Oder der einzige dorthin?
Nils‘ Weg
… ein neuer Weg zu Frieden und Wohlstand. Oder der einzige dorthin?

Kontrollen werden nicht überwacht

Heute wird fast alles und jeder ständig kontrolliert, nicht aber die Kontrolleure. Sie sind jedoch stets Betrüger, oft mit dem Vorsatz gewalttätig zu werden.

ca. 5 Minuten Lesedauer

Das Problem von Menschen, das Leben und sich zu erkennen

Alle Menschen haben Probleme, das Leben und sich selbst zu verstehen. Ständig besteht die Möglichkeit, dass sie etwas nicht treffend erkennen bzw. berücksichtigen. Daraus können Situationen oder Umstände entstehen, die sie nicht mögen.

Zum Beispiel könnte ein Mensch unfähig sein, ein Auto sicher zu fahren und dadurch einen Unfall verursachen. Wenn es dazu kommt, hat er seine eigene Fähigkeit nicht treffend erkannt.

Aber auch im Supermarkt sind Menschen sich teilweise nicht sicher, ob das angebotene Obst noch genießbar ist. Dann drücken sie es oft, weil sie herausfinden möchten, ob es möglicherweise bereits überreif ist.

Die Erkenntnis des Problems und ein Lösungsansatz dafür

Menschen habe allgemein das Bedürfnis, möglichst viele Vorteile und möglichst wenig Nachteile zu haben. Entsprechend erkennen sie schnell, dass immer wieder etwas passiert, was sie nicht als optimal betrachten.

Als Kinder nehmen sie erst an, dieses liege noch an ihrer eigenen Unzulänglichkeit. Später gehen aber die meisten dazu über, oft anderen die Schuld zu geben. Entweder anderen Menschen oder dem Schicksal.

In jedem Fall besteht bei allen Menschen die Einsicht, dass es Unzulänglichkeiten gibt, die sie selbst aber nicht rechtzeitig erkennen können.

Um diese nicht länger zu ertragen, sind Menschen auf die Idee gekommen, möglichst oft etwas erst zu überprüfen und anschließend darauf Einfluss zu nehmen. Diese Kombination wird allgemein Kontrolle bezeichnet.

Die Fähigkeit eines Menschen, Auto zu fahren wird hierfür von sogenannten „Fahrprüfern“ betrachtet und diese entscheiden, ob er eigenständig ein Auto lenken darf. Diese gelten als besonders geeignet diese Fähigkeiten von Menschen bzgl. ihrer Fahrtauglichkeit einzuschätzen. Falls ein so von ihnen geprüfter Menschen nicht freiwillig ihren Entscheidungen folgt (also ohne Fahrerlaubnis fährt) führen anschließend Polizisten Handlungen aufgrund ihrer aus. Diese stehlen meist das Auto, Geld oder fügen vorsätzlich einen anderen Schaden zu (der Mensch wird bestraft).

Beim Obst im Supermarkt hingegen glauben fast alle Menschen, selbst durch Betrachten und Fühlen seinen Reifegrad erkennen zu können. Anschließend handeln sie eigenständig, indem sie es kaufen oder nicht.

Geschichtliche Entwicklung der Kontrollen

Im Laufe der Zeit wurden Kontrollen immer intensiver. Also sowohl die Überprüfungen als auch die anschließenden Handlungen.

Heute hält es fast jeder Mensch nahezu ständig für möglich, nicht den größtmöglichen Vorteil zu erlangen bzw. vermeidbare Nachteile zu erleiden. Entsprechend wird inzwischen fast alles kontrolliert und die meisten Menschen beteiligen sich daran.

Im Beispiel des Autofahrens werden Fahrer heute nicht nur einmalig (in der Führerscheinprüfung) betrachtet, sondern durch nahezu unendlich viele Überprüfungen im laufenden Verkehr überwacht. Anschließend werden sie gerne mit Bußgeldern oder Fahrverboten beeinflusst. Teilweise sind diese Kontrollen bereits vollständig automatisiert.

Beim Obst gibt es heute unzählige Auflagen, die die Erzeuger, die Logistikketten und Händler erfüllen müssen. Wenn es nicht scheinbar makellos angeboten wird, gibt der Endverbrauer kein Geld dafür aus.

Die ständigen Kontrollen erfordern inzwischen einen sehr großen Aufwand, von dem alle Beteiligten Nachteile habe. Entsprechend versucht sich jeder, sich diesen zu entziehen oder die Kosten für diese auf andere abzuwälzen.

Gleichzeitig versuchen viele Menschen, trotz Kontrollen andere Menschen auszutricksen. Entsprechend werden auch die Kontrollen kontrolliert.

Viele Menschen vertrauen dabei jedoch auf die Kontrollen anderer und ersparen sich dadurch selbst etwas zu überprüfen oder zu entscheiden. Entsprechen haben sie dieses nie gelernt, haben es verlernt oder sind schlicht zu faul dafür. Hierdurch ist es einfach, sich den Kontrollen zu entziehen, und diese sind dadurch oftmals sinnlos.

Letzteres zeigt sich sehr deutlich in der Lebensmittelindustrie. Obwohl sie extrem aufwendig kontrolliert wird, gibt es in Supermärkten kaum noch gesunde Nahrungsmittel.

Entsprechend sind oft die einzigen Profiteure von Kontrollen, die Kontrolleure. Sie bekommen dadurch Macht, teilweise auch Anerkennung und meist konkrete Vorteile (zum Beispiel Geld).

Schwachsinn von Kontrollen

Kontrollen werden von Menschen vorgenommen. Jedoch kann ihr Verstand nicht überprüft werden. Auch kann kein Experte seine Qualifikation für eine Überprüfung nachweisen. Und wenn bei einer Überprüfung ein vermeintlicher Fehler erkannt wurde, lässt sich seine Ursache nicht ermitteln. Letzteres ist jedoch nötig, um entsprechende Handlungen richtig wählen zu können. Entsprechend kann mithilfe von Kontrollen niemals Sicherheit erlangt werden.

Wie beschrieben helfen Kontrollen, wenn überhaupt, nur bedingt mehr Vorteile oder weniger Nachteile zu erlangen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Menschen trotz umfassender Kontrollen dieses nicht schaffen. Meist entwickeln sie daraufhin Ängste oder werden wütend und handeln anschließend teilweise gewalttätig. Dieses ist sehr gut bei Staatsdiener zu erkennen, die sich einbilden alles kontrollieren zu können und zu müssen, aber letztlich nur Gewalttäter sind.

Der hohe Aufwand für Kontrollen ist in jedem Fall aufwendig, sein Nutzen jedoch allgemein fraglich. Entsprechend sind schwachsinnig.

Fazit: Kontrollen sind stets Betrug

Menschen verbringen heute sehr viel Zeit mit Kontrollen und treiben einen hohen Aufwand für diese. Jedoch gibt es viele Möglichkeiten sie zu umgehen und ihr Nutzen ist vollständig unbewiesen.

Offensichtlich haben Menschen bislang nicht kontrolliert, ob die Durchführung von Kontrollen überhaupt richtig ist. Somit basieren alle Kontrollen ausschließlich nur auf Behauptungen, sie seien richtig oder sogar wichtig.

Entsprechend sind Kontrollen allgemein stets Betrug, wenn sie sich auf andere Menschen, deren Besitz oder deren Verhalten beziehen. Hierbei werden nur aufgrund von Behauptungen Vorteile erlangt.

Mindestens liegt ein Vorteil in der eigenen Annahme, überhaupt etwas sinnvoll kontrollieren zu können und damit mächtig zu sein. Fast immer werden aber weitere Vorteile erlangt. Zum Beispiel, dass andere Autofahrer sich entsprechend den eigenen Wünschen verhalten oder jemand besseres Obst als andere bekommt.

Einen Anspruch auf eigene Handlungen als Folge von Überprüfungen hat niemand. Auch nicht auf diese überhaupt. Da diese jedoch ausschließlich Sinn machen, um durch sie Vorteile zu erlangen, haben alle Prüfer bereits den Vorsatz zu betrügen. Ihre Konsequenzen sind heute fast immer irgendeine Form von Handlungen gegen andere Menschen. Also Gewalt.

Letzte Änderung:

erforderlich

erforderlich