Vertragsangebote sind Trickbetrug

Ständig werden Verträge angeboten und geschlossen, ohne ihr Wesen zu verstehen: Es handelt sich um erpresserischen Trickbetrug mit geplanter Gewaltanwendung.

Schließen eines Vertrags im Detail

Verträge sind stets gegenseitige Willenserklärungen. Oder genauer: Beim Schließen von Verträgen versprechen sich Menschen gegenseitig ihren Willen, wie sie in der Zukunft handeln wollen.

Um einen Vertrag schließen zu können, muss ein Vertragspartner also in der Lage sein, einen eigenen Willen zu haben.

Eine weitere Voraussetzung ist seine Möglichkeit, diesen Willen ändern zu können. Genaugenommen ist die Schließung des Vertrages seine Willensänderung: Mit ihr ändert der Vertragspartner seinen Willen vom Zustand gestern ohne Vertrag in den Zustand heute mit Vertrag.

Wenn es ihm möglich ist, von gestern auf heute seinen Willen zu ändern, ist es ihm ebenfalls möglich, von heute auf morgen seinen Willen zu ändern. Falls es ihm heute möglich ist, einen Vertrag zu schließen, ist es entsprechend morgen genauso möglich ihn zu widerrufen, da ein Widerruf nichts anderes als ein Vertragsabschluss ist: eine Willensänderung. Oder genauer: Mit einem Widerruf erklärt ein Mensch, wie er hätte in der Vergangenheit handeln wollen.

Die fatale Illusion der Vertragsschließung

Es ist für einen Menschen also gar nicht möglich, einen Vertrag zu schließen, den er nicht auch widerrufen kann. Im Gegenteil: Der Widerruf kommt nach dem Vertragsabschluss. In diesem Moment ist er schlauer, weil er mehr Erfahrungen gesammelt hat. Sein Wille in diesem Zeitpunkt ist also fundierter gebildet, als sein Wille noch zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses war, und ist damit bedeutender.

Die Behauptung geschlossene Verträge nicht mehr widerrufen zu können ist nichts anderes als die Behauptung, Menschen dürfen ihre Fehler nicht einsehen, nicht aufhören sie weiterzumachen und nicht versuchen sie zu bereinigen. Aber genau das ist das natürlichste des Lebens: Durch eigene Fehler lernen und sich selbstständig zu bemühen die Folgen bereits gemachter Fehler wieder zu beseitigen. Würden Menschen nicht ständig versuchen, die Folgen ihrer gemachten Fehler zu beseitigen, würden sie schnell sterben.

Die erpresserische Intension der Vertragsanbieter

Anbieter von Verträgen behaupten aber, es sei es möglich, einen Vertrag zu schließen, ohne ihn widerrufen zu können. Diese Behauptung ist frei erfunden, wie beschrieben falsch und zudem wider der Natur des Lebens. So etwas wird allgemein Betrug genannt.

In den meisten Verträgen wird zusätzlich auch bereits festgelegt was passiert, wenn sich jemand nicht an den Vertrag hält: Er soll einen Schaden erleiden. Ohne diese Androhung gäbe es keinen Sinn sich an einen Vertrag zu halten (wenn man nicht will) und damit auch keinen Grund ihn überhaupt zu schließen.

Menschen, die Verträge anbieten, planen also bereits mit ihrem Vertragsangebot ihren Vertragspartner vorsätzlich zu schädigen, wenn sie ihren Willen nicht bekommen und äußern es. So etwas wird allgemein „Erpressung“ genannt.

Die Gewalt der Trickbetrüger

Wird der Vertrag nicht erfüllt, werden diese Menschen meist wie angekündigt gewalttätig. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie selbst Gewalt anwenden oder mithilfe des Staates der Zwang ausgeübt wird: Der gesamte Staat basiert auch ausschließlich auf Verträgen und ist schlicht eine betrügerische, gewalttätige Vereinigung. Selbst wenn sich solche Menschen nur von ihren Vertragspartnern distanzieren, üben sie bereits Gewalt aus. Jeder Mensch brauch die Liebe und Nähe von seinen Mitmenschen und den Austausch mit ihnen.

Der Betrug von Verträgen liegt in der Behauptung, sie würden gemeinsam geschlossen und könnten auch nur gemeinsam widerrufen werden. Diese Behauptung ist also eine Art Grundlage, die angeblich gültig und die Basis für alle weiteren Verträge sei. Aber es gibt keinerlei Grund für die Gültigkeit dieser Grundlage, abgesehen vom Wunsch der Menschen einander erpressen zu dürfen. Es wird folglich reines Wunschdenken verwendet, um persönliche Vorteile zu erlangen – das ist Betrug.

Menschen, die Verträge anbieten, sind also stets Trickbetrüger und fast immer gewaltbereite Erpresser. Daran ändert auch nichts, weil heute alle Menschen ständig Verträge schließen.