Nils‘ Weg
… ein neuer Weg zu Frieden und Wohlstand. Oder der einzige dorthin?
Nils‘ Weg
… ein neuer Weg zu Frieden und Wohlstand. Oder der einzige dorthin?

Niemand kann Wahrheiten erkennen

Viele Menschen glauben, Wahrheiten von Lügen unterscheiden zu können. Jedoch irren sie alle. Wenn überhaupt können sie Widersprüche von Äußerungen erkennen.

ca. 4 Minuten Lesedauer

Möglichkeiten von Menschen, sich richtig oder falsch zu äußern

Erwachsenen Menschen ist es möglich, vorsätzlich zu etwas Falsches zu sagen. Dieses tun sie zu Beispiel, um sich Vorteile zu erschleichen oder Nachteile zu vermeiden.

Kleine Kinder und Tieren haben diese Fähigkeit hingegen nicht.

Wenn Menschen vorsätzlich etwas Falsches äußern wird dieses allgemein als „Lüge“ bezeichnet. Äußern sie sich hingegen richtig, wird dieses als „Wahrheit“ betrachtet.

Probleme zwischen richtig und falsch zu unterscheiden

Wenn aus einem vollen Trinkglas bereits die Hälfte getrunken wurde, sprechen manche Menschen davon, dass das Glas „halb leer“ sei. Andere hingegen äußern, es sei noch „halb voll“. Diese beiden Aussagen mögen beide treffend sein, klingen aber zunächst widersprüchlich. Somit ist es möglich, dass unterschiedliche Menschen unterschiedliche Wahrheiten wahrnehmen.

Bei vielen Äußerungen, die Menschen tätigen ist nicht immer klar, ob sie richtig oder falsch sind. Dummen Menschen wird dabei gerne von vermeintlich schlauen Menschen unterstellt unfähig zu sein, zwischen richtig und falsch treffend unterscheiden zu können.

Aber vermeintlich schlaue Menschen streiten untereinander gerne darum, was richtig bzw. die Wahrheit sei. Wenn sie dabei über allgemeine Themen philosophieren, streiten sie dabei auch gerne über die vermeintliche Realität, weil sie sich anmaßen, diese treffend erkennen zu können. Jedoch ist ihre Existenz allgemein fraglich und unwahrscheinlich.

Und Menschen, die sich einbilden etwas ganz genau erkennen zu können sprechen bei ihren Ansichten oft von „Tatsachen“. Jedoch können Menschen ihren Verstand nicht auf sein korrektes Funktionieren hin überprüfen. Auch die Wahrnehmung von allen Menschen ist bereits gestört, sodass der Streit über ihren Verstand bereits sinnlos ist.

Entsprechend fehlt Menschen grundsätzlich die Fähigkeit die Wahrheit, die Realität oder Tatsachen zu erkennen.

Dennoch ist es ihnen aber möglich, vorsätzlich zu Lügen und damit trotz besseren Wissens nicht die Wahrheit zu sagen. Aber das herauszufinden über sie ist anderen wiederum nicht möglich, weil auch andere nicht die Wahrheit erkennen können.

Verkettungen von Irrtümern

Alles, was Menschen überhaupt können ist Wiederholungen zu erkennen. Wenn ein Mensch einen Umstand einmal als „wahr“ identifiziert hat, wird er anschließend ähnliche Umstände ebenfalls so einstufen. Dabei besteht jedoch immer das Risiko, dass Verkettungen von Irrtümern entstehen.

Zum Beispiel glaubten früher alle Menschen, die Erde sei eine Scheibe. Daraus schlossen sie, dass diese endlich sei und sie dort abstürzen könnten.

Entsprechend ist es also gefährlich etwas als „wahr“ zu betrachten, weil man dabei immer auf vorherige Erfahrungen zurückgreift, die bereits ein Irrtum sein könnten.

Ohne vorherige Erfahrungen können Menschen leider gar nichts als „wahr“ einstufen.

Erkennen von Widersprüchen

Menschen können zwar nicht die Wahrheit erkenne, wohl aber Widersprüche.

Wenn jemand mitten in der Nacht behauptet, dass die Sonne scheint, stimmt etwas nicht. Und dieses können Menschen erkennen. Allerdings nicht, warum der Mensch dieses behauptet hat. Vielleicht ist er blind und hat nur eine andere Wärmequelle gespürt. In diesem Fall wäre die Wahrnehmung des Äußernden gestört.

Allerdings wäre es auch denkbar, dass der Hörende die Äußerung in einer Liveschaltung aus einem anderen Erdteil im Fernsehen gehört hat. In diesem Fall wäre seine eigene Wahrnehmung gestört, weil er den Zusammenhang der Äußerung nicht richtig eingeordnet hat.

Entsprechend ist es schwer, Widersprüche richtig einzuordnen. Jemand anderem zu unterstellen vorsätzlich zu lügen ist zwar einfach, aber oft ihm gegenüber ungerecht.

Fazit: Menschen, die von Wahrheit sprechend sind Betrüger

Menschen sind nicht in der Lage, Wahrheiten zu erkennen. Wenn überhaupt, können sie Widersprüche durchschauen, die allerdings zahlreiche Ursachen haben können.

Entsprechend ist jede Äußerung eines Menschen eine Wahrheit erkannt zu haben stets zweifelhaft und ausschließlich eine unbewiesene Behauptung.

Allerdings nutzen die meisten Menschen diese Behauptungen, um selbst Vorteile zu erlangen. Das wird allgemein als Betrug angesehen.

Der Vorteil dieser Menschen liegt mindestens in ihrer eigenen Emotion etwas treffend wahrnehmen zu können und einen richtig funktionierenden Verstand zu besitzen. Beides ist jedoch stets fraglich. Aber meist erlangen sie auch weitere, konkrete Vorteile. Zum Beispiel Polizisten, Staatsanwälte und Richter in Mordfällen. Sie verdienen mit ihren Äußerungen zu vermeintlichen Wahrheiten ihren Lebensunterhalt.

Letzte Änderung:

erforderlich

erforderlich